Wie sieht der Motorroller der Zukunft aus?

Wie sieht der Motorroller der Zukunft aus?

Motorroller unterliegen auch dem Wandel. Wie alles andere auch. Wer kann schon sagen, wie ein Roller in zehn Jahren aussehen wird. Doch sicher ist jedenfalls, dass sich der Antrieb des Scooters verändern wird. Die meisten jedenfalls werden dann einen Elektromotor haben.

Dass Elektromotoren besonders beim Fahren in der Stadt von Vorteil sind, ist sonnenklar. Sie sind effizient, kommen ohne Lärm aus und verpesten nicht die Luft mit Abgasen. Doch immer noch in den Kinderschuhen stecken die Batterien. Das Gewicht und die Reichweite von nur 100 Kilometern stellen hier das Problem dar. Aber in der Zukunft wird sich das ändern und die Produktion wird auf Lithium-Ionen-Akkus umsteigen. Das macht nicht nur das Gewicht des Motorroller leichter, sondern auch die Reichweite dieser Batterien wird deutlich erhöht. Was zur Zeit noch dagegen spricht, sind die Anschaffungskosten. Sie sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht tragbar.

Bedenkt man, wie die Roller vor 20 Jahren aussahen, hat sich doch viel geändert. Wer hätte noch in den 90er Jahren, als die Fliehkraftkupplung und der Zwei-Takt-Motor auf dem Markt erschienen, dass heute ein Roller mit Elektromotor betrieben wird. Die Reichweite der Akkus mit 100 Kilometern ist sicherlich nicht das gelbe vom Ei. Doch ein Fortschritt stellt es allemal dar. Denn gerade im Stadtbetrieb sind 100 Kilometer Reichweite schon recht viel. Wenn sich daran in der Zukunft etwas ändern sollte, dann ist das nur von Vorteil. Aber es sollte immer in Relation zum Preis stehen. Was nutzt es, wenn die Reichweite von Elektromotoren deutlich erhöht wird, dafür aber die Kosten für einen solchen Scooter in der Anschaffung teurer sind, als der Kauf eines Autos.

Dieser Beitrag wurde unter Roller abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar